Dienstag, 5. Dezember 2017

Auf der Suche nach dem Haar in der Suppe


Ich glaube, ich bin ein schrecklicher Mensch. 
So, jetzt ist es raus!
Ich muß erklären, warum ich das von mir glaube: ich bin nämlich dauernd mit irgendetwas unzufrieden und ich habe immer etwas zu Nörgeln.
Kennt Ihr noch die Geschichte von Paul Watzlawick "Anleitung zum Unglücklichsein"? Da braucht jemand einen Hammer, um ein Bild aufzuhängen, hat aber keinen da. Also überlegt er sich, ob er nicht seinen Nachbarn fragen soll, denn der könnte ihm vielleicht seinen Hammer leihen. Aber dann kommt er ins Grübeln: der Nachbar könnte keinen Hammer haben, oder ihn nicht verleihen wollen, er könnte sich insgeheim über die Handwerkskünste des Mannes lustig machen, er könnte ihn für einen Schnorrer halten oder ihm den Hammer nur aus Mitleid geben usw. usw. Zum Schluss geht der Mann hinüber zum Nachbarn, klingelt, und als der ihm öffnet, schreit der Mann ihn an: "Behalt doch deinen Scheiß- Hammer!"
So bin ich manchmal auch.

Kleid Nr. 1 seriös (ich könnte auch mal die Hände aus den Taschen nehmen!)

Ein Beispiel:
Vor kurzem habe ich das Kleid Nr. 1 von Rosa Pe. gesehen. Ich war sofort begeistert, denn das ist genau der Schnitt, der mir gefällt. A- Linie, 3/4- Ärmel, runder Ausschnitt, Länge okay. Im Shop gibt es ihn nicht als PDF, sondern als Papierschnitt. Ich liebe Papierschnitte, und ich verabscheue die PDF- Kleberei zutiefst. Also habe ich mir den Schnitt bestellt und einen Tag später war er da. Einfach so, pünktlich mit der Post!
Parallel, weil ich für Stoffgeschäftbesuche zu wenig Zeit hatte, stöberte ich im Internet nach passendem Material. Nach einer halben Stunde wurde ich im Stoffbüro fündig. Blauer Sommersweat mit weißen Streifen, der Preis war auch in Ordnung. Auch der Stoff wurde bestellt und einen Tag später war er da. Liebevoll verpackt, gerade abgeschnitten, nix verzogen. Das blieb auch nach dem Waschen so.


Da ich eben wenig Zeit hatte, dachte ich mir, das Nähen wird wahrscheinlich ewig dauern. Ja, Pustekuchen! Am folgenden Wochenende regnete es, so dass wir nicht wie geplant im Garten arbeiten konnten. Vorsichtig sichtete ich meine Nähgarne und siehe da: ich hatte noch genug in genau dem Blau, das ich brauchte.
Ich machte mich ans Werk, und was soll ich sagen: Alles klappte wie am Schnürchen. Es war geradezu unheimlich. Ich hatte genug Stoff, das Nähgarn reichte, ich werkelte vor mich hin und ich wurde ziemlich flott fertig. Dann kam der große Moment des Anprobierens. Ich mußte nichts, aber auch gar nichts ändern. Das Kleid sah super aus! Sogar die Streifen passen weitestgehend übereinander an den Nähten.
Ich konnte es drehen und wenden, wie ich wollte: das war perfekt gelaufen. Ich war so gründlich irritiert, dass ich das Kleid erst einmal gar nicht anziehen konnte! Da mußte doch irgendwo ein Haken sein!

Kleid Nr. 1 unseriös (ich mache immer Faxen beim Fotografieren, weil finde, dass ich dämlich aussehe!)

Ich bin wirklich ein schrecklicher Mensch. Ich habe ernsthaft ein bißchen Zeit gebraucht, um mich über diesen Bombenerfolg zu freuen, das muß man sich mal vorstellen.
Jetzt allerdings liebe ich mein Kleid heiß und innig. Es wird angezogen, gewaschen, angezogen, gewaschen, angezogen... der Stoff bleicht übrigens kaum aus, ist das zu glauben?!

Ich nähe jetzt noch eins nach diesem Schnitt, aus einem grauen French Terry, der irgendwie vor dem Waschen nach Wasserschaden roch, was mir im Laden nicht aufgefallen ist.
Da geht bestimmt was daneben!
(Dann auch passend zum Mottotag beim MMM!)




Kommentare:

  1. Ist doch schön wenn alles ohne Drama klappt, auch wenn es irgendwie zum Selber nähen gehört, dass man irgendwo irgendein Problem auftaucht, an dem man dandn ordentlich rumtüfteln und rumfluchen darf.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin leider etwas ungeduldig, weswegen meine Toleranzschwelle für Probleme recht niedrig ist. Aber: ich bin geizig! Das bedeutet, dass ich ein Projekt nur aus dem Grund nicht aufgebe, weil ich zu viel Geld fü das Material ausgegeben habe. Ich bewundere Leute ehrlich, die sich so richtig reinfuchsen können.
      LG Susanne

      Löschen
  2. Haha, herrlich! Auch auf den Bildern lässt sich leider kein Fehler finden. Dann mal schnell ran an die Nähmaschine, wird schon wieder! LG Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab mir letzten Sommer auch so ein Kleid genäht, allerdings mit pink-weißen Streifen. Leider hat mein Mann daran so konsequent rumgenörgelt, dass ich es schließlich zum Nachthemd degradiert habe, damit ich es überhaupt mal anziehe. Vielleicht sollte ich deas beim MMM vorstellen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grundsätzlich: Männer haben keine Ahnung, sonst würden sie keine Sandalen mit Tennissocken tragen!
      LG Susanne

      Löschen
  4. Liebe Susi,
    durch den memademittwoch -Artikel heute war ich so begeistert von der Erzählweise, dass ich den Blog von Anfang an gelesen habe. Bei dem Artikel vom 05.12.2016 war ich so gerührt, dass ich ein bisschen weinen musste. Ich hatte auch einen Hund, den ich so geliebt habe. Deshalb wünsche ich deiner Rosi nachträglich zum 10. Geburtstag alles Liebe und noch viele glückliche Jahre in deiner Familie.
    Dein Kleid ist wunderbar und herrlich vorgestellt. Ich freue mich auf noch viele weitere Werke!
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ich freue mich, dass Dir meine Geschichten gefallen. Ich habe Rosi gerade kräftig die Ohren gerubbelt (sie mag das!) und ihr Deine Grüsse ausgerichtet.
      LG Susanne

      Löschen
  5. ach wie schön, ich bin nicht alleine.... :D ich kann es manchmal auch nicht fassen, weil irgendwas ist ja in der Regel immer, nech? Schaut wirklich total bequem und alltagstauglich aus, prima.
    glg
    molli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gottseidank, ich bin nicht allein!
      LG Susanne

      Löschen
  6. Cool, dein Kleid, egal, ob seriös oder unseriös! Manchmal gibt's halt einfach nix zum Nörgeln ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich suche ja immer noch nach einem kleinen Fehler...
      LG Susanne

      Löschen
  7. Hach herrlich, manchmal läuft es einfach. Mir gefällt das Streifenkleid sehr, egal ob seriös oder als Hampelfrau und ich mag deine Zeichnungen.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir für Deinen netten Kommentar! Ich gebe mir Mühe, mit den kleinen Skizzen Sachen zu illustrieren, die ich mit Fotos nich erklären kann.
      LG Susanne

      Löschen
  8. Oh, so ein schrecklicher Mensch bin ich auch. Ich bewundere immer all die anderen Blogger und Instagramer, bei denen jedes Teil toll und gelungen aussieht und auch so präsentiert wird. Ich hingegen finde (fast) immer mehr als einen Fehler. Ich glaube, das liegt daran, daß wir Hobbybäuerinnen einfach den ganzen Produktionsprozess in den Händen haben und genau wissen, wo es schief gelaufen ist. Und die, die nichts preisgeben, haben mit Sicherheit ihre "Leichen" im Keller oder eben nicht so hohe Ansprüche. Einfach weitermachen. Bei mir hat sich im letzten Jahr viel in Richtung Zufriedenheit getan. Das liebt aber auch daran, daß ich mehr bereits erprobte Schnitte nochmal genäht habe. Jeder Stoff macht es dann ja wieder anders. LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also: ich liebe den Ausdruck "Hobbybäuerinnen"! Super!
      Wenn man sich Bilder im Internet anschaut, kann man nur das Fazit ziehen, dass Bilder lügen (häufig!). Das ist okay, wenn man professionell arbeitet, das wüßte ich dann nur gern. Außerdem ist das Unperfekte manchmal genau das, was man am meisten schätzt.
      LG Susanne

      Löschen
  9. Herrlich! Dein Kleid sieht wirklich nach einem perfekten Teil aus.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so nett von Dir! Ich glaube, dass perfekte Teil ist immer das, was man am liebsten hat.
      LG Susanne

      Löschen
  10. Schönes kleid!!! Seriös, oder nicht... und bequem / praktisch... lg Sarah

    AntwortenLöschen
  11. Ui.... das kenne ich gut! Es geht mir leider auch so wenn im Leben alles so rund läuft, da warte ich schon auf den nächsten Tiefschlag... übel. Daran wird gearbeitet!! :-)
    Dein Kleid ist super gelungen, wie schön das nichts geändert werden muss.
    GlG
    Christine

    AntwortenLöschen
  12. Ich danke Dir für Deinen netten Kommeentar!
    LG Susanne

    AntwortenLöschen